Das Zeughaus in Rapperswil wurde 1904 von der Eidgenossenschaft erbaut. Die architektonische Transformation unterstreicht die heute kulturelle Bedeutung als Kunst(Zeug)Haus. Der Dachgrat setzt auf Distanz ein Zeichen in der Landschaft.

Read more

Das Gebäude mit seinem umbraschwarzen Anstrich scheint aus dem Asphalt aufzutauchen. In der Reihe der vierzehn kupfergrün gestrichenen Tore markiert ein magentafarbes den Haupteingang.
Auf 2600m2 Fläche beinhaltet das Raumprogramm Ausstellungsräume, ein Foyer, ein Sammlungslager, eine Werkstatt, einen Ort für Kunstvermittlung, sowie Büros für die Kuratorin. Dank der hochwertige Materialien und des guten Unterhalts durch das Zeughauspersonal, war das direkte Weiterbauen mit der bestehenden Bausubstanz möglich. Grössere Eingriffe, wo die Nutzung es erfordert; kleinere oder gar keine, um auch die Atmosphäre des Zeughauses zu erhalten.
Warmgraue Duripanelplatten, offengeführte Leitungen und dunkel belassenes Holzwerk im Erdgeschoss ergänzen den bestehenden Betonboden und die weiss gestrichenen Wände. Weiss gestrichenes Holzwerk und der sandfarbene Anhydrit-Boden bilden im Obergeschoss den Hintergrund für die wichtigste Transformation des Zeughauses: Im Ausstellungsraum sind örtlich die Dachsparren angehoben und das Dach in eine neue sanft geschwungene Dachlandschaft verwandelte. Der Innenraum gewinnt Weite, Licht und Luft. Einer Urhütte ähnlich steht in dessen Mitte die aus sägerohem Tannenholz und Duripanelplatten gefertigte Robinson-Bibliothek.

Project Details

KunstZeugHaus
Schönbodenstrasse 1
8640 Rapperswil-Jona
Switzerland

Wettbewerb 1.Preis

Bauherr: Stiftung Kunst(Zeug)Haus
Dr. Peter Bosshard

Architektur: Isa Stürm Urs Wolf SA
Boris Buzek, Claudia Jongbloed, Martin Kostelezky, Sebastian Müller, Rafael Schmidt, Isa Stürm, Urs Wolf

Bauleitung / Kostenmanagement: GMS Partner AG, Zürich
Hermann Stricker

Bauingenieur: Jürg Buchli, Dipl Ing. ETH, Haldenstein
Jürg Buchli

HLS-Ingenieure: B & G Ingenieure AG, Zürich
Helmut Britz

Elektroingenieur: Mettler + Partner AG, Zürich
Philippe Mettler, Rasim Abdagic

Lichtplanung: Mettler + Partner AG, Zürich
Tobias Gsell

Planung: 2006 - 2008
Baubeginn: Juni 2007
Bezug: März 2008


  • www.kunstzeughaus.ch
  • www.ratsinfo.sg.ch
  • www.art-tv.ch_architecture
  • www.art-tv.ch_show